wunsch_02A16AVW.jpg
Wünsche erfüllenWünsche erfüllen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Wünsche erfüllen

Ansprechpartner

Herr
Jürgen Schnabel

Tel: 0 92 81 - 62 93-17

E-Mail: schnabel@kvhof.brk.de

Wünsche erfüllen am Lebensende: das BRK-WunschMobil

Gut leben bis zuletzt

Die Wünsche von schwerstkranken und sterbenden Menschen sind meist eher bescheiden. Dennoch sind sie aufgrund eingeschränkter Mobilität und notwendiger pflegerischer Versorgung oft unerfüllbar.

Mit dem WunschMobil des BRK-Kreisverbandes Hof wird die Erfüllung der Wünsche für Patienten aus dem Hospiz, aus stationären Einrichtungen, aus der Palliativstation, aus Kliniken oder aus der ambulanten Palliativ-Versorgung Wirklichkeit.

Zusammen mit dem Hospizverein Frankenwald e.V. organisiert das BRK Hof Krankentransporte, die nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Im Radius einer eintägigen Reise können Patienten so z.B. an Familienfeiern teilnehmen, den eigenen Garten und die ehemalige Wohnstätte oder Konzerte und Veranstaltungen besuchen. Mitfahren kann entweder ein Angehöriger oder ein ehrenamtlicher Hospizbegleiter. Für den Patienten fallen keine Kosten an, das Projekt finanziert sich aus Spendenmitteln.

 

Zu Ihrem Wunsch

 

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch beim BRK-Kreisverband Hof unter 09281 6293-17, per Mail: WunschMobil@kvhof.brk.de oder auf der folgenden Webseite www.hospizverein-frankenwald.de

Sie möchten ein Wunscherfüller sein?

Wenn Sie unser Angebot unterstützen möchten und für einen Menschen zum Wunscherfüller werden wollen, dann freuen wir uns über Ihre Spende!

Sie helfen damit nicht nur den Patienten selbst, sondern unterstützen auch die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter an Bord des WunschMobils, die unter Mitwirkung bewährter Palliativ-Fachkräfte vom Hospizverein Frankenwald e.V. für die palliative Versorgung qualifiziert werden.

Unsere Bankdaten lauten:

Bayerisches Rotes Kreuz

Kreisverband Hof
VR Bank Hof eG
BIC: GENODEF1HO1
IBAN: DE26 7806 0896 0000 0165 00
Verwendungszweck: WunschMobil

 

Ein prinzipieller Rechtsanspruch auf Durchführung des angefragten Krankentransports besteht nicht.